Letzte Aktualisierung am

(Dieser Artikel entstand in Kooperation mit BioCBD & enthält Affiliate Links – Anzeige)

CBD Öl, auch bekannt unter Hanföl oder Cannabisöl, wird als natürliches Heilmittel sowie als Wundermittel gegen vielerlei Beschwerden beworben – doch was ist dran an dem Hype? Wir haben CBD Öl gegen Muskelkrämpfe, Rheuma und Schmerzen getestet. Alles über die Anwendung und Wirkung von CBD, erfährst du in diesem Artikel.

Ich betone ausdrücklich, dass die Informationen in diesem Artikel keine ärztliche Beratung und Untersuchung ersetzen und zur Stellung von Diagnosen sowie Behandlung immer ein entsprechend ausgebildeter Facharzt zu Rate gezogen werden muss.

Was ist überhaupt CBD Öl?

CBD im Vergleich zu THC
(Bildquelle: CBD eBook “CBD und CBD-Öl für Einsteiger”)

Cannabidiol (kurz CBD) ist eine chemische Cannabis-Verbindung, die sich naturgemäß in der Hanf- bzw. Cannabispflanze befindet und daraus gewonnen wird. Hierbei handelt es sich aber nicht um das allbekannte Marihuana, das mit seinem THC-Gehalt für seine psychoaktive Eigenschaft bekannt ist, sondern bei der Gewinnung von CBD steht der hohe CBD-Gehalt in der Pflanze im Vordergrund. Im Gegensatz zu THC wirkt CBD nicht-psychoaktiv und verursacht somit kein “High”. Aus medizinischer Sicht werden CBD verschiedene pharmakologische Wirkungen nachgesagt, darunter fallen folgende Eigenschaften¹:

  • antipsychotisch (= “gegen psychische Erkrankungen”)
  • anxiolytisch (= “angstlösend”)
  • antiemetisch (= “Brechreiz vermindern/verhindern”)
  • entzündungshemmend

Die persönliche Erfahrung in diesem Artikel konzentriert sich auf die entzündungshemmende Eigenschaft.

Wer erfahren möchte, wie Cannabinoide genau im menschlichen Körper funktionieren und wirken, kann sich diesen Artikel von BioCBD dazu durchlesen.

Ist CBD Öl legal in Deutschland?

Dosierung CBD Öl Bio Tropfen 5% 8% 10% 16%

Alle CBD-Produkte, die weniger als 0,2% THC enthalten, können frei und ohne besondere Erlaubnis als Nahrungsmittel oder Kosmetikprodukt verkauft werden. Somit fallen sie in Deutschland nicht unter das Arzneimittel-Gesetz und können legal erworben werden. Da CBD Öl bei psychischen Störungen und Angstzuständen helfen kann und somit eine Auswirkung auf die Psyche hat, besteht beim Erwerb eine gesetzliche Altersbeschränkung. Der Käufer muss volljährig sein, also mindestens 18 Jahre alt.

Alle Produkte mit einem THC-Gehalt über 0,2% unterliegen in Deutschland der gesetzlichen Rezept- und Apothekenpflicht, müssen also von einem Arzt als Medikament verschrieben werden.

Anwendung & Wirkungen – warum überhaupt CBD konsumieren?

CBD kann bei Anwendung in folgenden Bereichen den menschlichen Körper positiv beeinflussen:²

  • Haut
    Antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung, beruhigt Hautallergien, Linderung bei Psoriasis (Schuppenflechte), lindert die Entzündungsreaktion bei Insektenstichen, Linderung bei Akne, Hilfe bei Dermatitis
  • Herz- und Blutgefäßsystem
    Blutdruck regulierend, Verminderung des Risikos für die Entstehung von Herz-Kreislauferkrankungen
  • Immunsystem
    Entzündungshemmende Wirkung (auch bei MS), Stärkung des Abwehr- und Immunsystems, Erhöhung des Energiepotenzials, Aktivierung des mentalen Potenzials, Hemmung der Entstehung neuer Krebszellen & Tumoren, Reduktion der Anzeichen von oxidativem Stress 
  • Nervensystem
    Beruhigende Wirkung, Ausgleich von posttraumatischem Stress-Symptome, Linderung von Angstzuständen und Depressionen, Reduzierung von epileptische Anfälle und Migräneanfälle, wirkt gegen Schlaflosigkeit, Linderung bei Alzheimer und Parkinson
  • Schmerzen
    Linderung bei Arthritis, Muskeldystrophie und Schmerzen, löst Muskelkrämpfe
  • Verdauungssystem
    Hilfe bei Übelkeit und Erbrechen, Linderung bei Morbus Crohn, Darmkrämpfe, Regulierung des Blutzuckerspiegels

Tatsächlich kann ich einige Wirkungen zu 100% bestätigen (siehe Abschnitt “eigene Erfahrungen“) .

Weiterhin wird und wurde CBD bei folgenden Krankheitsbildern zur Behandlung im Rahmen von Forschung und Therapie eingesetzt.³ Es ist anzumerken, dass sich bisher die Mehrzahl der Studien zur Behandlung von Epilepsie und psychotischen Störungen beziehen und CBD oft als Zusatztherapie eingesetzt wird.

  • Körperliche Leiden
    Anorexia Nervosa, Kachexie, Magen-Darm-Beschwerden, ADHS, Dystonie, Prämenstruelles Syndrom, chronische Schmerzen, Polyneuropatien, Fibromyalgie, Migräne, Glaukom , Asthma, Morbus Crohn, Epilepsie, Dravet- Syndrom, AIDS/HIV, Morbus Parkinson, Muskelspasmen, Querschnittlähmung, Multiple Sklerose, Morbus Alzheimer, Appetit steigender Effekt und Abnahme des verwirrten Verhaltens, Krebs, Übelkeit und Erbrechen bei Krebs-Chemotherapie, anti-tumorale und pro-apoptotische Effekte von Cannabinoiden auf Krebszellen
  • Psychische Leiden
    Posttraumatisches Belastungssyndrom, Tourette-Syndrom, Depressionen, Bipolare Störung, Opiat- und Alkoholentzug

Wie sieht’s mit Nebenwirkungen von CBD aus?

CBD hat wenige Nebenwirkungen, aber natürlich ist jeder Organismus anders und reagiert unterschiedlich auf verschiedenen Inhaltsstoffe. Natürlich kann sich auch die gleichzeitige Einnahme mit verschreibungspflichtigen Medikamenten auf eine Einnahme auswirken, es sollte immer ein Arzt konsultiert werden. BioCBD hat in einem lesenswerten Artikel die mögliche Nebenwirkung von CBD aufgelistet und erläutert.

  1. Einfluss auf Enzyme in der Schwangerschaft
  2. Erhöhter Augeninnendruck
  3. Hemmung des hepatischen Arzneimittelstoffwechsels
  4. Trockenes Gefühl im Mund
  5. Erhöhter Tremor bei einigen Parkinson-Patienten
  6. Niedriger Blutdruck
  7. Benommenheit
  8. Schläfrigkeit
  9. Probleme mit dem Einschlafen
  10. Gezügelter Appetit

Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen in Studien waren Müdigkeit, Durchfall und Appetit-/Gewichtsveränderungen.

Inhaltsstoffe – mein CBD Öl von BioCBD

Bio Tropfen CBD Öl mit 5% CDB-Gehalt von Geschenk der Natur - Erfahrung

Mir wurde von BioCBD 10ml Hanftropfen von “Geschenk der Natur” mit 5% CBD (=500mg CBD/CBDa, weniger als 0,2% THC) zur Verfügung gestellt, die Inhaltsstoffe sind 50% kaltgepresstes Hanföl und 50% Nutzhanfblütenextrakt (aus biologischen Anbau AT). Das CBD-Harz wird bei diesem Produkt in kaltgepresstes Hanföl gelöst. In einem Tropfen stecken 2mg CBD/CBDa und kann praktisch mit einer Pipette dosiert werden. Zudem enthält das Hanföl auch wichtige essentielle Fettsäuren, wie mehrfach ungesättigte Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.

Das Produkt ist ohne Zusatz von Farbstoffen, Konservierungsmitteln und künstlichen Aromen und auch für Veganer geeignet. Zudem sind die Produkte von “Geschenk der Natur” alle biologisch zertifiziert und es handelt sich dabei um Vollspektrum-Öl (keine synthetische Herstellung).

Zudem wurde mir auch eine kleine Probe der 100% natürlichen CBD Hanfsalbe (mit Immortelle und Kokosöl) mit einem 1% CBD-Gehalt (auch von “Geschenk der Natur”) beigelegt.

CBD Öl Erfahrung Test 500mg Wirkungen

Im BioCBD-Shop stehen verschiedene Hanftropfen und CBD-Produkte mit unterschiedlichem CBD-Gehalt zur Verfügung. Hanftropfen von “Geschenk der Natur” (bzw. “Gift of Nature”) gibt es mit 5%, sie eignen sich in der Linie zur Vorbeugung und bei milderen Krankheitsformen, Tropfen der selben Marke mit 8% (800mg CBD/CBDa, pro 1 Tropfen 3,2 mg) eignen sich mehr für chronische Krankheiten. Es gibt auch CBD Öl anderer Hersteller im Shop mit 10-15%. Es sind auch Pasten mit 16-30% CBD-Gehalt verfügbar, das wird vor allem für akute Erkrankungen empfohlen. CBD Hanfsalben eignen sich zur äußeren Behandlung, wie z.B. bei Dermatitis oder Schuppenflechte und werden häufig in Kombination mit Hanföl angewandt.

BioCBD schreibt als Information zur Wahl des CBD-Gehalts, dass es vom individuellen Organismus und seinen eigenen Bedürfnissen abhängt und nach Stadium des Krankheitszustands variiert. Wichtig dabei ist, den Körper während der Anwendung von CBD genau zu beobachten, um mögliche Nebenwirkungen feststellen zu können wie auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Substanzen. Auch sollte man immer Rücksprache mit dem behandelnden Arzt über die Verwendung der Präparate halten. Hier noch genaueres über die Dosierung bei verschiedenen Krankheitsbildern bei Mensch und Tier.

Wie nimmt & dosiert man CBD Öl?

Dosierung von CBD Öl und Inhaltsstoffe

Es gibt verschiedene Arten Cannabisöl zu konsumieren, am einfachsten gibt man die Tropfen direkt unter die Zunge und hält es für 1 Minute im Mundraum, so dass es sofort über die Schleimhäute aufgenommen werden kann. Zudem kann das Öl über Kapseln geschluckt werden. Rauchen bzw. verdampfen (über Verdampfer bzw. E-Zigaretten) funktioniert nur mit CBD Blüten, CBD Kristalle oder spezielle Extrakte / Liquids. Der Grund ist, dass die CBD Öle meist auf Pflanzenöle basieren und daher nicht zum Erhitzen und Inhalieren geeignet sind.

Info: Inzwischen habe ich in diesem Artikel über unsere interessanten Erfahrungen mit CBD Liquids geschrieben.

Manche Konsumenten können den Geschmack des Hanföls überhaupt nicht ab, da es sehr bitter schmeckt. Ja, es ist wirklich bitter – für mich war es erträglich. Wenn man natürlich täglich eine höhere Dosis an Tropfen einnimmt, kann ich den Ekel nachvollziehen. Hier kann das Öl auch über die Nahrung oder eben in Kapselform konsumiert werden. Auf der Haut riecht das Öl kurzzeitig nach dem typischen Marihuanageruch.

Eigene Erfahrungen mit CBD Öl / Hanfsamenöl

BioCBD CBD Öl Cannabisöl Hanföl Geschenk der Natur Test

Jetzt kommen wir für mich persönlich zum spannendsten Teil des Artikels: Die eigenen Erfahrungen mit CBD Öl.  Ich habe die CBD ÖL-Tropfen 5% nur 1x bei akuten Muskelkrämpfen getestet, danach habe ich die Tropfen mit der Hanfsalbe meiner Mutter zum Testen für ihr Rheuma mitgegeben. Der Testzeitraum betrug ca. 2 Monate bei meiner Mutter.

CBD Öl bei Muskelkrämpfen – meine Erfahrung

Zuerst zu meinem “Krankheitsbild” und warum ich CBD Öl einnahm. Ich leide seit Teenager-Tagen unter Krämpfen und Spasmen der Muskulatur. So ganz genau lässt es sich nicht sagen was es ist, da kein Arzt bisher eine genaue Diagnose aufstellen oder sogar die Ursache herausfinden konnte. Hierbei verkrampfen sich (leicht bis stark) meine Arme und Hände, meine Füße und Zehen und auch die Kiefermuskulatur sowie die Zunge für ca. 30-90 Minuten – je nach Schub. Beispielsweise greife ich nach einem Glas und meine Finger verkrampfen sich ruckartig, so dass ich das Glas nicht sofort loslassen kann. Es tut nicht weh und ich war bisher auch nicht im Alltag großartig eingeschränkt, es ist nur sehr unangenehm und für die Muskulatur bzw. meinen Körper sehr anstrengend. Und das ist das “Problem”. Die Krämpfe treten nur sehr sporadisch auf, manchmal habe ich ein halbes Jahr Ruhe, dann wiederum sind sie für ein paar Wochen akut und plötzlich wieder für einen längeren Zeitraum verschwunden. Es gibt kein erkennbares Muster, bisher habe ich nur in der Schwangerschaft darunter gelitten, dort traten sie fast täglich auf. Bisher half dagegen nichts, außer den Körper bei einem Anfall auszuruhen und abzuwarten bis der Schub vorüber ist.

Ergebnis/Erfahrung: Bei meinem nächsten akuten Muskelkrampf hatte ich CBD-Öl zur Hand. Ich nahm direkt 2 Tropfen unter die Zunge und spürte nach ~5 Minuten eine leichte Benommenheit (als ob man “high” wäre) in meinem Kopf (die gleiche Wirkung trat auch bei meiner Mutter anfangs auf), was sich nach 15-20 Minuten wieder legte. Ca. 10 Minuten nach Einnahme entspannte sich deutlich meine Muskulatur. Ich merkte, wie sich die Muskelkrämpfe lösten, zwar waren sie nicht komplett weg, aber sie steigerten sich auch nicht mehr. Es war eine riesige Erleichterung für meinen Körper! Danach traten keine weiteren Krämpfe mehr auf, so konnte ich nicht testen, wie mein Körper auf eine höheren Dosis des Hanföls reagiert hätte.

CBD Öl gegen Rheuma und Anwendung von CBD Hanf Salbe bei Schuppenflechte – die Erfahrungen meiner Mutter

Meine Mutter leidet unter starker Rheumatoide Arthritis (chronische Polyarthritis) und auch unter Psoriasis vulgaris (Form der Schuppenflechte). Durch das Rheuma hat sie einen hohen Entzündungswert im Körper (Arthritis = Gelenkentzündungen), die Auswirkungen dabei sind Steifheit in den Gelenken, Schwellungen der Haut, Knochen- und Bewegungsschmerzen sowie Gelenkverformungen. Die Schmerzen sind oft stark, besonders nachts und Steifigkeit in Arme, Rumpf und Beine machen sich täglich bemerkbar. Sie leidet auch unter verschiedenen Allergien (Pollen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten). Ich gebe hier ihre persönliche und unverfälschte Erfahrung mit CBD Öl und der Hanfsalbe in ihren eigenen Worten wieder.

Ergebnis/Erfahrung: Die CBD Salbe wurde an 4 Tagen auf Psoriasis vulgaris Flecken aufgetragen (3x täglich dünn eingerieben). Hautbild besser, Schuppenbildung des Psoriasisherdes gestoppt, die Hautrötung des Herdes lässt nach, Haut glättet sich an den Herdstellen – was immer vor Ausheilung passiert (siehe Foto).

anwendung cbd hanf salbe schuppenflechte Psoriasis vulgaris

Auch konnte die Salbe bei einem doppelten Insektenstich im Nacken helfen, 2x am Tag eingerieben und am nächsten Tag war der Stich weg. (Anmerkung: Bei der CBD Salbe handelte es sich nur um eine kleine Produktprobe, deswegen konnte nicht mehr getestet/behandelt werden.)

(Erster Monat)
Schmerzen besonders unter der Haut sehr aktiv sowie Schulterschmerzen. Diese beiden Sachen wurden nach Einnahme von CBD Öl mit einer schwachen Dosierung (2 Tropfen) nachts abgeschwächt und erträglicher. Steifheit von Arme, Rumpf und Beine sind immer noch nachts sehr aktiv – reagieren bisher nicht auf Hanföl, auf Handschwellung und Bewegungsschmerz auch nicht.

(Zweiter Monat)
Dosierung auf 10 Tropfen zweimal täglich erhöht. Schmerzreduktion minimal und nur in Kombination mit DMSO zum Einreiben entspannt sich die Muskulatur stärker und Schmerzen reduzieren sich etwas schneller. Bei akuten Knochenschmerzen und Gliedersteifheit CBD Öl mit DMSO zusammen genommen (2×2 Tropfen): nachmittag dadurch in Tiefschlaf gefallen. Schmerzen ausbremsen bzw. stoppen konnte es bisher nicht.

Kurzfristige Einnahme des CBD Öls hat wenig Effekt bei mir. Das Öl sorgt für innerliche Entspannung, macht aber auch etwas schläfrig. Eine Verbesserung des Nachtschlafs habe ich nicht bemerkt. Auf Allergien wie Quaddeln reagiert es bei mir nicht. Auf Dauer würde ich es nicht einsetzen, da es mir zu teuer als Langzeittherapeutikum ist. Da bringt mir persönlich die Einnahme von D2 und Moringa nebst der tollen Hanf Salbe mehr Erfolg.

Tipp noch von meiner Mutter: CBD Öl nimmt schnell Juckreiz auf Haut. 1 Tropfen auf juckende Stelle (Stich oder diffus) auftragen und verreiben.

Fazit: Würde ich CBD Öl wieder kaufen?

Heilmittel CBD Öl: Erfahrungen mit Cannabisöl / Hanföl gegen Schmerzen, Rheuma, Schuppenflechte und Muskelkrämpfe
Teile das Bild auf Pinterest

Die Forschung zu CBD steckt noch in den Kinderschuhen, z.B. wurden noch keine klinischen Studien auf die Wirkung von Hormonen von CBD durchgeführt und auch größere Studien mit mehr Teilnehmern und längerer chronischer Verabreichung von CBD fehlen. Wie bereits erwähnt, bezieht sich die Mehrzahl der Studien zur Behandlung von Epilepsie und psychotischen Störungen, meist wird CBD als Zusatztherapie eingesetzt.Im März 2018 erschien eine Studie, die die therapeutischen Effekte von einer CBD-Behandlung auf psychologische Symptome und kognitive Funktion bei normalen Cannabiskonsumenten untersuchte und feststellte, dass CBD eine vielversprechende und nützliche Zusatzbehandlung für Cannabisabhängigkeit sein könnte.

Darüber hinaus liest man im Netz über CBD Öl viele gute sowie beeindruckende Erfahrungsberichte und das wohl nicht zu unrecht – die positiven Effekte auf bestimmte Krankheitssymptome lassen sich nicht von der Hand weisen. Besonders gegen Schmerzen, bei Rheuma, Schlafstörungen, Depressionen oder Migräne soll Hanföl gute Arbeit leisten, wie auch bei Tieren.

Bei mir hat zum ersten Mal überhaupt was gegen meine Muskelkrämpfe geholfen – nach über 15 Jahren! Da bin ich allein schon dankbar, dass mir durch BioCBD die Möglichkeit gegeben wurde Cannabidiol zu testen und ich werde es auf jeden Fall weiterhin nutzen.

Ich denke, dass bei meiner Mutter von Anfang an ein Hanföl mit einem höheren CBD-Gehalt mehr Sinn gemacht hätte, aber das wussten wir beide zu Beginn nicht. Da sie unter sehr starken Schmerzen leidet, würde in ihrem Fall eher eine Paste (entweder 16% oder 30%) hilfreich sein, dennoch wäre es für ein Langzeittherapeutikum sehr kostenintensiv und nicht für jedermanns Geldbeutel geeignet. Auf jeden Fall war sie vom Ergebnis der getesteten Hanf Salbe gegen ihre Schuppenflechte begeistert.

Noch mehr CBD Artikel - das könnte dich auch interessieren
In einem weiteren Artikel berichte ich über die persönlichen Erfahrungen mit natürlichen CBD Liquids (nikotinfrei) zum Inhalieren über E-ZigarettenUnsere Erfahrungen mit CBD Liquids zum Dampfen – beeindruckend wirksam & effektiv

In diesem Beitrag berichte ich über die wirksame Anwendung von CBD bei Rheuma und Heuschnupfen: CBD bei rheumatoider Arthritis & Heuschnupfen im Langzeittest

Hilft CBD bei Angststörungen?

Eine sehr aktuelle und klinisch unabhängige Studie im Bereich CBD zum Thema Angststörungen wurde im Zuge einer Lehrstuhl- sowie universitätsübergreifenden Studienarbeit (2019) durchgeführt, die ich hier gerne veröffentlichen möchte.

Kurzfassung: Es wurden zwei Gruppen aus 37 Probanden, die unter Angststörungen leiden, gebildet. Die CBD-Probanden nahmen über 30 Tage jeweils 10 Tropfen CBD Öl (15% CBD-Gehalt, 50mg CBD/Tag) ein, die Placebo-Gruppe erhielt täglich 10 Tropfen Rapsöl. Die Angstsymptomatik konnte dabei durch die Einnahme von CBD um über 30% verringert werden.

Die endgültige Stichprobe bestand 37 Erwachsenen (n = 37) mit Angststörungen. Die Placebo-Gruppe umfasste final 18 Probanden (n = 18), die CBD-Gruppe umfasste final 19 Probanden (n = 19). Die Angstwerteverbesserten sich durch die Einnahme von CBD bei der CBD-Gruppe bei 17 von 19 Probanden. Bei einem Probanden blieben die Angstwerte unverändert, bei einem weiteren Probanden verschlechterten sich die Angstwerte innerhalb des Studienzeitraumes. […] Die Durchführungsmethodik in Form einer randomisierten placebokontrollierten, Doppelblindstudie wurde hierbei nicht vermittelt.

Vor Studienbeginn lagen die durchschnittlichen Angstwerte der skizzierten Szenarien bei 4,1 (1 = kein Unwohlsein, 5 = sehr großes Unwohlsein). Die Angstwerte nach dem Studienzeitraum lagen im Schnitt bei n = 19 Probanden bei 3,2. Die Angstwerte der n = 17 Probanden, bei denen sich die Angstwerte verbesserten lagen im Schnitt bei 2,8. Das entspricht einer Verringerung der wahrgenommenen Angstsymptomatik um 31,71%.

Schlussfolgerung: Die regelmäßige Einnahme von CBD führt bei Patienten mit Angststörungen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zu einer deutlichen Verbesserung der Symptomatik.

Quelle: Cannabidiol Studie, Stand: 30.06.2019

GUTSCHEIN 2019 CBD Öl (biocbd.de)

Wer auf der Suche nach einem guten CBD Öl ist, dem kann ich das qualitativ hochwertige und biologisch zertifizierte Hanföl von BioCBD auf jeden Fall empfehlen. Für meine Leser habe ich einen exklusiven 7% Rabattcode erhalten – er ist gültig für den gesamten BioCBD-Shop.

Das CBD Öl von “Geschenk der Natur” (Gift of Nature) war übrigens immer Amazon-Bestseller, doch inzwischen unterbindet Amazon die Einstellung von CBD-Produkten.

7%
Coupon
BioCBD – Anbieter für BIO-zertifizierte CBD-Produkte
Mit dem exklusiven Rabattcode erhältst du auf alle CBD-Produkte, wie CBD- und Hanföl, Bio Hanfblütentee oder CBD Hanfsalbe 7% Rabatt. Zum Einlösen bei der Bestellung im BioCBD-Shop den Gutscheincode "smort" angeben. Der Gutschein ist für den gesamten Shop gültig.
Expires on: 2019-10-31

Auf der Suche nach weiteren Gutscheinen, Rabatten und Deals? Schaue dich doch mal im SMORT Gutschein CLUB um.

Quellen:

¹ “Safety and side effects of cannabidiol, a Cannabis sativa constituent.”, Curr Drug Saf. 2011 Sep 1; 6(4): 237-49
² “CBD und CBD-Öl für Einsteiger”, BioCBD eBook, S. 20-21
³ “CBD und CBD-Öl für Einsteiger”, BioCBD eBook, S. 21
An Update on Safety and Side Effects of Cannabidiol: A Review of Clinical Data and Relevant Animal Studies“, Cannabis Cannabinoid Res. 2017; 2(1): 139–154

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on TumblrShare on Google+

Hinweis: Bei verlinkten Produkten zu Shops handelt es sich um Affiliate-Links - dadurch kann meine Arbeit unterstützt werden. Die Preise der Produkte bleiben gleich, ich erhalte nur eine Händler-Provision pro gekauftem Artikel. Natürlich kann auch in jedem anderem Shop bestellt werden.

Noch mehr Gutscheine: Smort Club Gutscheinseite Online Rabatte und Deals für Ernährung Fitness Familie Baby Gesundheit

19 Comments

  1. CBD Öl ist eine feine Sache. Meine Tante hat Rheuma und es hilft ihr seit gut. Sie nimmt es als Liquid zum Dampfen ein. Ohne hätte sie viel mehr Probleme und schmerzen.

    1. Hallo Armin,
      danke für dein Erfahrungsbericht! Dampfen soll eine schwächere Wirkung haben wie die orale Einnahme – hat sie es auch mal anders probiert? LG
      Update: Inzwischen weiß ich, dass Dampfen von CBD Liquids eine viel intensivere Wirkung besitzt (hier unseren Erfahrungsbericht lesen).

  2. Hallo gegen Deine Krämpfe bzw. zur Prävention iss/trinke täglich 200g.Orange oder rote Weintrauben. Tippe auf Calciummangel-während der Schwangerschaft entzieht das Kind das und speichert es für die Stillzeit. Sonst gibt es ja auch viele säuernde Nahrung o. Stress der Calcium verbraucht, also da auf möglichst basische Ernährung achten/Bressel- o. Basentee sind auch hilfreich.MfG

    1. Hallo Anja,
      danke für dein Kommentar! Ja, man könnte definitiv einen Calciummangel vermuten… der Wert und weitere wurde auch in der Schwangerschaft aufgrund der Krämpfen untersucht (angeblich war alles ok) und ich habe oft Calcium Supplemente geschluckt. Dennoch werde ich jetzt noch mal erneut mein Augenmerk darauf richten. Ich supplementiere derzeit wieder mal Sango Meereskoralle – auch in Verbindung mit Vitamin D und K2. Mein Säure-Basen-Haushalt werde ich auch mal wieder checken, gute Idee (habe ich früher regelmäßig gemacht- jetzt aber schon lang nicht mehr)! Liebe Grüße

  3. Hallo. Mir ist ein Fehler aufgefallen in dem Beitrag – normales CBD Öl kann man NICHT in einem Vaporizer Verdampfen bzw. in E-Zigaretten dampfen. Hierfür gibt es spezielle Extrakte ( z.B Klassisches Haschisch aus CBD Blüten oder eben CBD Blüten selber ) Das sollte dringend in dem Text geändert werden !

    1. Hallo Peter,
      danke für deinen Hinweis! Ich habe mal gerade recherchiert und tatsächlich wird oft fälschlicherweise angegeben, dass man CBD Öl verdampfen kann. Aber natürlich machen hier nur CBD Blüten oder Liquids Sinn. Danke!
      Viele Grüße

  4. Ich habe Cbdöl in verschiedenen Konzentrationen (von 10% aufsteigend) und in steigender Dosierung für mehrere Monate genommen, gegen chronische Migräne und Nervenschmerzen. Ich habe bei beiden Beschwerden keine Besserung erfahren, aber der ganze Versuch hat mich an die tausend Euro gekostet. Meine Schwester hat es gegen Rheuma gleich in höherer Konzentration verwendet, aber auch nach Monaten war nichts zu merken. Ebenso meine Mutter gegen Migräne. Ich frage mich langsam schon, ob nicht viel davon Hype und Marketing ist und wie vor allem die riesigen Preise zu rechtfertigen sind. Ich persönlich kenne leider niemanden, dem es geholfen hat. Nur einige Leute, die es probiert haben. Das sollte auch mal gesagt werden, damit niemand enttäuscht ist, oder den Versuch nicht ewig in die Länge zieht, wenn es nicht wirkt.

    1. Hallo Magdalena,
      ich kann dich gut verstehen, besonders auch bezüglich des finanziellen Aspektes! :/
      Es gibt genug Studien auf PubMed und auch etliche Erfahrungsberichte, die die Wirkung von CBD belegen. Jedoch ist jeder Körper und besonders jedes Krankheitsbild anders, auch wenn die gleiche Diagnose vorliegt. Schmerz ist auch nicht gleich Schmerz. Ich mache mal ein ganz simples Beispiel. Nehmen wir einen Vitamin D-Mangel, der diagnostiziert wird und sich mit Kopfschmerzen und Knochenschmerzen äußert. Jetzt supplementiert die Person Vitamin D und hofft, das Thema ist damit erledigt. Doch komischerweise lässt sich der Mangel nicht ausgleichen und die Symptome werden schlimmer. Vielleicht liegt noch ein unerkannter Magnesiummangel vor, da bei einem starken Magnesiummangel Vitamin D (wie auch das Parathormon und Calcium) nicht verwertet werden kann (witzigerweise kann ein zu hochdosierte Vitamin D-Einnahme wiederrum zum Magnesiummangel führen). Vielleicht liegt auch ein parasitärem Pilzbefall vor, der nicht erkannt wurde und für viele weiter Symptome eine entscheidene Rolle spielt. Ich möchte dir damit einfach das komplexe Zusammenspiel im gesamten Organismus verdeutlichen. Deswegen kann auch bei zwei Personen mit gleichen Symptomen eine Einnahme von CBD unterschiedliche Wirkungen haben, da noch weitere unerkannte Mängel im Körper vorhanden sein können oder vielleicht auch psychische Ursachen vorliegen. Vielleicht haben beiden Personen auch CBD-Öl 10% eingenommen, der eine aber Vollspektrum-CBD-Öl und der andere ein CBD-Isolat. Es gibt so viele Möglichkeiten. 🙂

      Das Thema ist wie gesagt einfach sehr komplex und CBD ist leider kein universales Wundermittel, das sollte jedem vor der Einnahme bewusst sein. Bei “keiner Wirkung” kann es jedoch bei der Ursachenforschung helfen, so dass man sich auf andere Therapiemöglichkeiten konzentrieren kann.

      Liebe Grüße,
      gute Besserung und ich schicke dir viel Kraft,
      Mone

      P.S. Viiielleicht erschließt sich SMORT bald die Möglichkeit hochdosiertes CBD-Öl gegen Rheuma / Athritis zu testen. Steht aber alles noch in den Sternen. 😉

  5. Liebe Mone,

    bei Muskelkrämpfen kann Magnesium-Öl sehr erfolgreich eingesetzt werden.
    Es ist so günstig, dass es einen Versuch wert ist.
    Über das Einreiben auf der Haut( sowohl prophylaktisch als auch akut) kann man den Verdauungstrakt umschiffen, was für viele Menschen eine sicherere Aufnahme als über die Nahrung bedeutet.

    Viel Erfolg und schöne Grüße,

    Annette

    1. Hallo liebe Annette,

      dein Kommentar ist leider im Spamordner gelandet, deswegen meine verspätete Antwort.
      Tatsächlich benutze ich schon sehr lange Magnesium-Öl (toll auch bei Muskelkater), weil ich weiß, dass es von der Haut besser aufgenommen werden kann. Manchmal vergesse ich es aber für längere Zeit und verwende es daher unregelmäßig. Ich stelle es mir im Bad mal wieder sichtbarer hin. Danke! 🙂

      LG

  6. …das ist mir sehr bekannt, kaum ist ein Problem vergessen, erinnert man sich auch nicht mehr an das Helferlein.
    Auf alle Fälle viel Erfolg😀 und herzliche Grüße!

  7. hab selber cbd öl genommen, besser gemeint nehm es immernoch, bei adhs, und bei mir hilfts perfekto

    1. Hallo Markus,
      danke für das Teilen deiner Erfahrung! Interessant wäre es natürlich zu wissen, wie oft und in welcher Dosis du CBD Öl einnimmst.
      Liebe Grüße

  8. Hallo zusammen,

    ich verwende ein Vollspektrum CBD/CBDa Öl mit 6% auf 10 ml. Bei Bedarf 2-4 Tropfen auf die Zunge. Es hilft mir erfolgreich gegen verschiedene Angstzustände, die mir das Leben durch verschiedene Erlebnisse beschert hat. Einer Kollegin auf der Arbeit hilft dies sogar bei der Minderung ihrer durch Arthrose bestehenden Schmerzen. Meiner Mutter hilft es gegen Spannungsschmerzen in Nacken/Kopf sowie gegen Migräneannfällen.

    Bei mir selbst überwiegt die Mentale Wirkung, was ich sehr begrüße. Da ich wohl ein hochsensibler Typ Mann bin und auf viele äußere Einflüsse mit “feinen Antennen” reagiere, ist CBD für mich die beste Alternative bisher. Vor allem kann ich so auf den schädlichen Konsum von Cannabis in form von Joints verzichten.

    Bisher konnte ich ähnliche Wirkung mit Bachblüten (Rescue Mischung) erzielen, jedoch mit einer unerwünschten Nebenwirkung in Form von leichter Verwirrung und/oder Konzentrationsproblemen. Weiter positive Nebeneffekte von CBD äußern sich bei mir zudem bei der Hemmung der Nikotinsucht.

    Ich hoffe hiermit anderen einen weiteren positiven Einblick hinsichtlich der “Medikation” mit CBD Produkten geben zu können.

    Viele Grüße und Gesundheit wünsche ich euch!

    1. Lieber Jonathan,
      vielen Dank für das Teilen von Erfahrungen mit CBD Öl! Ich bin immer wieder erstaunt über die verschiedenen Wirkungen von CBD. Über die Behandlung von Angststörungen mit CBD habe ich gerade eine interessante deutsche Studie in meinem Postfach, vielleicht interessiert sie dich auch: https://www.cbd-anxiety-study.com/.
      Liebe Grüße

  9. Die Muskelverkrampfung erinnert mich, zumindest teilweise, an die bei mir auftretenden Spasmen. Lass doch mal Deine Wirbelsäule mit einem MRT – Hals, Brust und Lende – untersuchen. Bei mir treten diese seit meinen Bandscheibenvorfällen auf. Du kannst auch mal versuchen Deine Ernährung mit Mineralstoffen zu ergänzen.

    Nimm die größere Packung und such über Medizinfuchs.de
    https://www.verla.de/de/produkte/mineralstoffe-vitamine/kalium-verla/kalium-verla
    http://www.calcium-sandoz.de/sandoz-produkte/calcium-sandoz/
    https://www.diasporal.de/sortiment/diasporal-400-extra-trinkgranulat

    Freue mich immer über positive Rückmeldungen.

    MfG

    1. Hallo,
      danke für dein Info und Tipps! Sehr interessant was du schreibst, da ich sicherlich seit über 15 Jahre eine (unentdeckte) ISG-Blockade habe, die ja auch auf die Nerven drücken kann und letztes Jahr mit bisschen Physiotherapie behandelt wurde. Ich mache aber viele vorbeugende Übungen gegen oder für die ISG-Blockaden, aber ob sie 100% weg ist, kann ich nicht sagen. Ich supplementiere derzeit Calcium / Magnesium über Sango Meereskoralle sowie Magnesium Öl-Spray. Dazu Kurkuma, OPC, Vitamin C & D + K2. Der letzte Krampfanfall ist schon länger her, aber dennoch beobachte ich sorgfältig meinen Körper. Falls die Krämpfe doch akut zurückkehren, behalte ich dein Tipp mit dem MRT im Hinterkopf.
      LG

  10. Hi,
    bekanntlich wurde CBD-Öl ja im Frühjahr 2018 von Amazon gebannt. Deswegen kommt es zu Umschreibungen wie CB1/CB2-Aktivatoren, Vollspektrum-Extrakt u.ä. der Anbieter bei Amazon. So kann man den Bann umgehen. Das führt aber zu der Möglichkeit, reines Hanfsamenöl, wie man es im Supermarkt bekommt, als teures CBD-Öl anzubieten. Ein Beispiel sind die Produkte der Marke “GreenNature”. Sie tauchen unter den Vollspektrum-Ölen auf, jedoch steht in der Beschreibung nichts von Hanfextrakt o.ä. (sondern “100% Hanfsamenöl” – die reine Wahrheit). Doch es wird suggeriert, es handele sich um ein CBD-Öl. Sehr verdächtig ist auch, dass der Geschmack der GreenNature-Produkte lt. Kundenrezensionen kein bisschen bitter oder scharf daherkommt (besonders bei der 15%-Variante sollte das aber der Fall sein). Ein Käufer schreibt: “Der Geschmack geht eindeutig in Richtung normales Hanföl; kein bisschen scharf oder CBD-typisch ekelig. ” Dieser Rezensent hat klipp und klar den Verdacht geäußert, dass es reines Hanfsamenöl ist. Eine Reaktion des Anbieters lässt bis heute auf sich warten, also keine Richtigstellung. Das “Schöne” ist, der Anbieter von GreenNature ist nicht einmal betrügerisch, denn er behauptet ja nirgendwo, dass es sich um einen Hanfextrakt handelt… Man findet von dem Anbieter auch nirgends eine Kontaktmöglichkeit im Internet. Vermutlich eine Art Briefkastenfirma. Alles sehr verdächtig. 10 ml Hanfsamenöl für ca. 50 Euro, keine schlechte Marge …

    1. Hallo Detlef,
      danke für deinen Hinweis! Ja, Amazon macht den Verkauf von CBD Produkten für Händler echt schwer, echt schade, dass es manche dann ausnutzen. Deswegen bin ich immer froh direkt mit Marken zusammenarbeiten zu können, so weiß ich, wer dahinter steckt, kann mich von den Produkten selbst überzeugen und meine Erfahrungen teilen.
      Liebe Grüße

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.